Geführte Touren, Tel. 0177 858 7572 Rudi Schlereth

2 Panorama Touren

entlang der vier Reichthalsdörfer Wasserlosen, Schwemmelsbach, Rütschenhausen und Greßthal

1. Die Westliche Tour

Tourbeschreibung

Die Tour ist ca. 13 km lang, kann aber je nach Bedarf auch verkürzt werden. Es empfiehlt sich, ein Getränk und eine Stärkung mitzunehmen.

Vom Rathaus in Greßthal aus gehen wir vorbei am Gasthaus Sell durch die Eichtalstraße, rechts den Rosenweg hoch, überqueren die Wasserlöser Straße in die Schubertstraße. Am Ende der Schubertstraße biegen wir links Richtung Wasserlosen. Ca. 200 Meter vor Wasserlosen biegen wir wieder links in den Feldweg, überqueren die Wasserlöser Straße und haben den ersten Aussichtspunkt erreicht.

Vor uns liegt das Reichthalsdorf Wasserlosen mit ca. 850 Einwohnern. Zu früheren Zeit gab es hier permanente Wasserknappheit, deshalb auch der Name Wasserlosen. Am Horizont erkennt man die Bergkulisse der südlichen Rhön, mit dem Kreuzberg, dem Farnsberg und dem Feuerberg.

Weiter geht es durch den Wald Richtung Wülfershausen, wir überqueren die Straße von Greßthal nach Fuchsstadt, vorbei an den Hügelgräbern, danach überqueren wir die Autobahn A7 und biegen nach ca. 100 m im Wald rechts ab, folgen dem Richtungspfeil bis zum zweiten Aussichtspunkt ca. 200 m vor der Vierzehnheiligenkappele bei Wülfershausen.

Ein herrlicher Blick bis zum Steigerwald und in die Ausläufer der Rhön entschädigen den Wanderer für seine Mühen.

Mehr Informationen gibt es auf den Hinweisschildern am Aussichtspunkt und an der Vierzehnheiligenkappele.

Nun führt der Weg wieder zurück, vorbei am Jugendzeltplatz, nach Osten, Richtung Schwemmelsbach, ebenfalls eines der Reichthalsdörfer mit ca. 450 Einwohnern und der stolz sich präsentierenden Cyriakus Kirche, deren Bau vom berühmten Würzburger Baumeister Balthasar Neumann planerisch unterstützt wurde.

Einer Besichtigung und einem kurzen Gebet steht nichts im Wege.

Die letzten 2 km gehen wir entlang der Straße nach Greßthal bis zum Rathaus.

Falls Interesse besteht, kann auch das Pfarreimuseum in Greßthal besichtigt werden(Tel. 09726 3148 ).

Am jährlichen Wanderspaß-Sonntag wird ab 10 Uhr eine der Touren geführt, danach bietet sich ein Mittagessen und Schlußhock bei Blasmusik in der Greßthaler Musikantenscheune an.

Auch unterjährig können nach Vereinbarung mit Rudi Schlereth alternativ beide Touren geführt werden und danach im Gasthaus Goldener Stern bzw. in der Musikantenscheune eingekehrt werden.

2. Die Östliche Tour

Tourbeschreibung

Die Tour ist ca. 11 km lang, kann aber je nach Bedarf auch verkürzt werden.

Vom Rathaus geht es Richtung Rütschenhausen zu den Sportplätzen, den Weg oberhalb der Sportplätze entlang bis zur Autobahn, nach Überquerung der Autobahnzubringerstraße gehen wir die alte Straße nach Rütschenhausen, dem dritten Reichthalsdorf mit ca. 200 Einwohnern und der Marien-Wallfahrtskirche "Von der Tann". Auch sie lädt zu einer kurzen Rast und zu einem Marienlied oder Gebet ein.

Wir überqueren danach die Rütschenhäuser Straße Richtung Obbach, vorbei an der Gärtnerei Wischer und dem Military Store Bausenwein bis zum nächsten Richtungspfeil (ca. 1,5 km) links weg. Nach 300 m präsentiert sich Greßthal, das vierte der Reichthalsdörfer in einem herrlichen Panorama. Mit seinen 650 Einwohnern ist es Sitz der Großgemeinde Wasserlosen, war einst Oberpfarrei im Bistum Würzburg und besitzt das einzige Pfarreimuseum im Bistum.

Wir gehen den Feldweg wieder zurück und biegen nach links wieder in den Weg Richtung Obbach, an der Straße von Obbach nach Greßthal biegen wir links ab. Nach 200 m erreichen wir das sog. Drei-Länder-Eck , wo sich bis 1972 die Landkreise Schweinfurt, Karlstadt und Hammelburg trafen.

Jetzt gehen wir ca. 400 m Richtung Obbach, biegen links weg, am Waldrand entlang Richtung Reichthalsscheune/Reichthalshof, vorbei an den fünf Windrädern und haben einen herrlichen Ausblick nach Obbach, nach Schweinfurt und ins Schweinfurter Land. An der Reichthalsscheune biegen wir links weg, durch den Wald und hoch durch die Reichthalsflur bis zum Dürrer First -Wald, dem Waldweg nach unten und dann den Roten Rain hoch, vorbei an der Biogasanlage bis nach Greßthal zum Rathaus.

Falls Interesse besteht, kann auch das Pfarreimuseum in Greßthal besichtigt werden(Tel. 09726 3148 ).

Am jährlichen Wanderspaß-Sonntag wird ab 10 Uhr eine der Touren geführt, danach bietet sich ein Mittagessen und Schlußhock bei Blasmusik in der Greßthaler Musikantenscheune an.

Auch unterjährig können nach Vereinbarung mit Rudi Schlereth alternativ beide Touren geführt werden und danach im Gasthaus Goldener Stern bzw. in der Musikantenscheune eingekehrt werden.

Wanderkarte